Kinobesuch der Anne-Frank-Schule zum Thema Integration

20161111_160647

Die Schülerinnen und Schüler der Anne-Frank-Schule sind begeistert:  Der aktuelle, humorvolle Film über die schwierige Integration eines Nigerianers in Deutschland „Willkommen bei den Hartmanns“ hat großen Eindruck bei den Geschwistern hinterlassen. Die vor allem syrischen Jugendlichen besuchten das erste Mal das Meppener Kino „Germania Lichtspiel“. „In Syrien hatten wir zwar auch ein Kino, aber es war nicht so groß und schön“, meinte ein Schüler mit Migrationshintergrund.

Gemeinsam mit deutschen und weiteren Migrantenkindern sind sie der Einladung des Fördervereins der Anne-Frank-Schule gefolgt. Denn an der Meppener Oberschule kümmern sich 15 deutsche Jugendliche im Rahmen eines schulinternen Paten-Projektes um die neuen 14 Mitschüler, die zumeist aus dem Nahen Osten geflüchtet waren. „Sozusagen als Belohnung für das gemeinsame Tun sponsert unser Förderverein den Kinobesuch, sagte Otilie Vester, Leiterin des Vorstandes. Sozialarbeiterin Franziska Frank und Beratungslehrer Carsten Keetz als Pädagogen betreuen das Projekt der Anne-Frank-Schule. Unter anderem stehen die deutschen Jugendlichen den Flüchtlingen bei sprachlichen Problemen im Schulalltag zur Seite. So fertigten die Schülerinnen und Schüler beispielsweise gemeinsam mehrsprachige Hinweisschilder für die Oberschule an.